Das Thema Drohnen und Quadrocopter kommt nach und nach in der Öffentlichkeit an. Die Fluggeräte sind beliebt. Deshalb kommen auch immer wieder Diskussionen rund um das Thema Drohne Flugerlaubnis und Genehmigungen auf.

Hier die wichtigsten Infos zur Flugerlaubnis und möglichen Genehmigungen zusammengefasst. Auf dieser Seite gehe ich also auf die Lage in Österreich ein und verschaffe Euch einen Überblick darüber, welche Flugerlaubnis oder Genehmigungen Ihr beim Einsatz Eurer Quadrocopter und Drohnen benötigt.

Das Thema hat in den letzten Monaten immer mehr Wellen geschlagen, daher habe ich alle wichtigen Infos zusammengetragen. In den USA muss man Copter / Drohnen mittlerweile offiziell registrieren.

 

Benötigt man einen Führerschein für Quadrocopter bzw. Drohnen?
Hier lautet die Antwort aktuell: Nein, für den Betrieb eines Quadrocopters oder einer Drohne benötigt man keinen separaten Führerschein. Im Prinzip können die Fluggeräte von jeder Person gesteuert werden.

Man muss also keinen separaten Führerschein machen, aber manchmal kann es nötig sein, eine Drohne Flugerlaubnis bzw. eine Genehmigung einzuholen.

 

Wo darf ich fliegen?
Es gibt eine Faustregel die besagt, dass man immer mindestens 1,5 Kilometer Abstand von Flugplätzen und häfen, Wohngebieten und siedlungen sowie von Städten halten soll. Das ist jedoch nur ein Richtwert, der in den Bundesländern von unterschiedlichen Rechtslagen teilweise stark eingeschränkt werden kann.

Auf jeden Fall benötigt man vor dem Abflug eine Versicherung für Drohnen, Quadrocopter und Multicopter – vorher sollte man nicht fliegen! Eine Vollkaskoversicherung für Drohnen, Quadrocopter, Multicopter hingegen ist freiwillig – kann sich aber lohnen.

 

Wann benötigt man eine Drohne Flugerlaubnis oder Genehmigung?
Ganz generell wird für unbemannte Fluggeräte bis zu einem Gewicht von 25 Kilogramm keine Fluggenehmigung oder Erlaubnis zum Aufstieg benötigt, sofern man die Drohne bzw. den Quadrocopter für „Sport und Freizeit“ einsetzt.

Man entfernt sich vom Bereich „Sport und Freizeit“, wenn man eine Drohne gewerblich nutzt. Wer also beispielsweise eine Kamera an der Drohne hat und damit Fotos und Videos aufnimmt und diese beispielsweise verkauft, dann ist eine gewerbliche Nutzung vorhanden. Das gilt übrigens auch, wenn man die Videos z.B. auf YouTube hochlädt und man Werbung zu den Videos erlaubt. Hier erzielt der Nutzer Einnahmen und damit wird einem gewerblichen Zweck nachgegangen.

Es lässt sich insgesamt aber festhalten, dass man bei rein privater Benutzung und unter Berücksichtigung der Persönlichkeitsrechte von Personen keine Quadrocopter / Drohne Flugerlaubnis bzw. Genehmigung zum Flug benötigt.

Wichtig: Immer nur im sichtbaren Bereich fliegen!! Die Drohne muss also permanent sichtbar sein für die Person, welche den Copter steuert. Ansonsten wird doch eine Genehmigung fällig.

 

Welche Sonderregelungen gibt es?
Es gibt sehr viele Sonderregeln, die in unterschiedlichen Städten eingeführt wurden. Man sollte sich im Zweifel immer mit dem zuständigen Bezirks- oder Ortsamt in Verbindung setzen, um den Sachverhalt rund um die Aufstiegserlaubnis (Drohne Flugerlaubnis) zu klären.

Und das gilt Österreichweit: Fluggeräte wie Drohnen oder Quadrocopter mit einem Gewicht über 25 Kilo sind in jedem Fall genehmigungspflichtig. Drohnen und Quadrocopter über 150 kg Betriebsmasse benötigen jedenfalls eine Zulassung durch die EASA.

 

Flughöhe und Distanz
Hier gilt eine maximale Flughöhe von 100m über Grund. Darüber sind manntragende Fluggeräte unterwegs! Ausnahmen kann es auf Modelflugplätzen geben. Modelflugzeuge dürfen bis an die Sichtgrenze geflogen werden. Die beträgt abhängig von der Größe des Models und den Augen des Piloten etwa 500m. Auch hier gibt es für Modelflugplätze Ausnahmen. Zudem darf man eine Drohne natürlich nicht fliegen, wenn man Alkohol konsumiert hat.

 

Aufstiegserlaubnis für Drohnen und Quadrocopter
Wenn man eine Drohne gewerblich nutzt oder in Gebieten mit gesonderten Regelungen fliegt, ist eine Drohne Fluggenehmigung Pflicht! Auch, wenn das Flugmodell über 5 Kilo wiegt. Eine solche Genehmigung erhält man in jedem Fall bei den Landesluftfahrtbehörden.

Wer also auf der komplett sicheren Seite sein möchte, sollte sich um eine Aufstiegserlaubnis für Drohnen und Quadrocopter bemühen. Allerdings entstehen hier natürlich Kosten. Auch ist eine Aufstiegserlaubnis je nach Bundesland nicht immer ganz einfach zu bekommen.

 

Was darf ich mit einer Drohne / einem Quadrocopter filmen?
Generell darf das Persönlichkeitsrecht von Personen nicht verletzt werden. Es dürfen also keine Aufnahmen gemacht werden, auf denen einzelne Personen eindeutig erkennbar sind. In diesem Fall ist die Einholung der Erlaubnis / Einwilligung der fotografierten oder gefilmten Personen pflicht.

Generell gilt, dass man auch beispielsweise nicht über Grundstücke von dritten Personen fliegen darf. Der Flug über die Hecke vom Nachbarn ist also verboten. Es sei denn man hat eine Genehmigung. Man darf nur aufnehmen, was auch z.B. von der Straße aus zu sehen ist.

 

Wo darf ich mit meiner Drohne / Multicopter auf keinen Fall fliegen? - Verbote zum Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen bestehen:

 

  • über Menschenansammlungen
  • über Unglücksorten
  • über Katastrophengebieten
  • über Einsatzorten von Polizei und Behörden bzw. Organisationen mit Sicherheitsaufgaben
  • über Justizvollzugsanstalten
  • über Industrieanlagen und Anlagen zur Energieerzeugung
  • über militärischen Anlagen
  • in der Nähe von Flughäfen oder plätzen

 

Gibt es Versicherungen für die Steuerung von Drohnen und Multicoptern?

Ja, gibt es. Beim Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen wie Drohnen oder Multicoptern ist eine Haftpflichtversicherung in jedem Fall Pflicht.

 

Darf eine Drohne autonom eigene Ziele anfliegen?
Das ist in Österreich nicht erlaubt. Hier gilt wie immer: Die Drohne muss in Sichtreichweite geflogen werden. Ansonsten wird eine Drohne Flugerlaubnis benötigt.

 

Drohnen Verordnung 2017

 

Appell zum Abschluss
Bitte immer an das jeweilige Recht halten, wenn eine Drohne bzw. ein Quadrocopter geflogen wird. Leider häufen sich die Berichterstattungen in den Medien, da das Wort Drohne generell sehr negativ besetzt ist. Auch Kinder sollten stets beaufsichtigt werden. Da die Fluggeräte immer günstiger und erschwinglicher werden gilt es umso mehr: AUFPASSEN und AN DIE REGELN UND GESETZE HALTEN.