Was sind elektrische Zigartetten?

Die elektrische Zigarette, auch E-Zigarette oder elektronische Zigarette genannt, ist ein elektrisches oder elektronisches Gerät zum Inhalieren verdampfter Flüssigkeit und des sich daraus bildenden Nebels an Stelle von Zigarettenrauch. Dieser Nebel ähnelt in Konsistenz und sensorischer Wirkung dem Tabakrauch, wobei der grundlegende Unterschied zur traditionellen Zigarette jedoch darin liegt, dass keine schwelende bis glimmende Verbrennung von Tabak oder anderen Pflanzen stattfindet.

Nahezu alle auf dem freien Markt erhältlichen elektrischen Zigaretten beruhen auf dem Verdampfungsprinzip und bestehen aus einem Akku und einem Verdampfer. Akkus und Verdampfer werden in unterschiedlichen Bauformen angeboten.

 

Wie beginne ich mit dem elektrischen Dampfen?

Zum Start des e-Dampfens benötigen Sie ein Starter-Set. In den Starter-Sets ist alles enthalten (bis auf das Liquid), was Sie zum erfolgreichen Einstieg brauchen enthalten.

• Einsteiger-Sets bestehen i.d.R. aus folgenden Komponenten: e-Zigaretten oder Akkus, bestehend aus den Batterien, Verdampfereinheit mit Tank und ein USB-Ladegerät.

• Diese Geräte sind meist für Mund zu Lunge (Backedampfen), ähnlich einer Tabak-Zigarette ausgelegt.

• Es empfiehlt sich stets eine e-Zigarette, einer Marke zu wählen, die sich auf dem Markt etabliert hat. Joyetech, Eleaf, Kangertech, Aspire, und Wismec sind die wohl bekanntesten Marken, die Modelle dieser Hersteller sind uneingeschränkt zu empfehlen.

• Die meisten Menschen assoziieren den Begriff der e-Zigarette mit dem Aussehen einer echten Tabak-Zigarette. Es gibt Mittlerweile e-Zigaretten in vielen unterschiedlichen Formen, meist weitaus länger oder dicker als eine normale Zigarette. Es geht primär nicht darum nicht aufzufallen, sondern, dass die Leistung und Haptik stimmt.

 

Brauche ich Ersatzteile?

Wenn Sie sich von der e-Zigarette selbst überzeugt haben, ist es sinnvoll sich einige Ersatzteile bzw. Verschleißteile zuzulegen.

Sie sollten immer 2-3 Ersatz-Verdampfer vorrätig haben. Verdampfer sind und bleiben Verbrauchsmaterial und können ohne vorherige Ankündigung, ähnlich einer Glühbirne, plötzlich und unerwartet den Betrieb einstellen. Beachten Sie bitte, Akkus, unterliegen einem Verschleiß und einer Abnutzung. Nach ca. 300-500 Ladungen sind diese verbraucht und müssen ggf. ersetzt werden.

 

Tipp für Sparfüchse:

Legen Sie sich ein zweites Starter-Set zu, damit sind Sie gleich mit allen Ersatzteilen versorgt und im Set ist das ganze günstiger als einzeln.

 

Der Treibstoff: Vom Tabak zum Liquid

Die zu verdampfende Flüssigkeit wird Liquid genannt und besteht zumeist aus Propylenglykol, Glycerin, Lebensmittelaromen und zu geringen Teilen aus Wasser. Als Trägerflüssigkeit fungiert zum größten Teil Propylenglykol, welches als Lebensmittelzusatzstoff E 1520 zugelassen ist. Es sind Liquide mit Nikotin in verschiedener Stärke erhältlich, aber auch nikotinfreie und nicht aromatisierte Liquide. Der Dampf der Flüssigkeit erzeugt das sensorische Gefühl des Rauchens.

Der Nikotinanteil gebrauchsfertiger Liquide variiert dabei nach Angabe der Hersteller zwischen 0 und 18 Milligramm pro Milliliter.

Zum Einstieg mit der e-Zigarette, sollten Sie evtl, mit einem Tabak Liquid starten. Alle Liquidsorten gibt in verschiedenen Nikotinstärken oder auch nikotinfrei. Achten Sie bei Ihrer Liquidwahl auf die Angaben (mg). Die Angabe “mg”, bezieht sich nicht auf die Tabak-Zigarette, sondern auf 1ml Liquid. Liquid von 1ml entsprechen ca. 12-16 (je nach e-Zigarette und Zugverhalten) herkömmliche Tabak Zigaretten. Als kleine Hilfe wurden an die mg Angaben begleitend die Beschreibung “None (0mg), sub-low (3mg), low (6mg), medium (11mg), high (18mg)” angefügt.

In der Regel sollen Sie beachten, je niedriger der Verdampferwiderstand (Standard 1,0 – 2 Ohm), desto niedriger die Nikotinstärke. Beim Sub-Ohmdampfen sollten Sie deutlich geringere Nikotinmengen benutzen. Wer neu im Sub-Ohmbereich ist sollte höchstens mit einem Liquid mit 6 mg Nikotin anfangen. Dies ist dem höheren Liquidverbrauch der Sub-Ohmverdampfer geschuldet.

Die meisten Neueinsteiger möchten den Geschmack der Tabak Zigarette beibehalten. Einen Geschmack der einer herkömmlichen Zigarette gleich kommt, werden Sie jedoch nicht finden, aber lassen Sie sich überraschen, es schmeckt besser und das ohne jeglichen Gestank und Raumluftbelastung! Die meisten aktiven Dampfer wechseln meist schon nach kurzer Zeit zu den süßen, herben oder minzigen Aromen. Den aus dem Rauchen wird dampfen und Dampfen ist Genuss. Probieren Sie doch einfach mal Geschmacksrichtungen mit wie z.B. Vanilla, Erdbeere, oder Käffchen… da wird das Dampfen einer elektrischen Zigarette richtig zum Vergnügen.

 

Wie hoch ist der Liquidverbrauch beim elektrischen dampfen bzw. die Kosten?

Das kommt auf Ihr Konsumverhalten an, der durchschnittliche Verbrauch liegt bei ca. 1 – 2ml Liquid pro Tag beim elektrischen Dampfen. Zu Beginn wird häufig mehr gedampft mit der e-Zigarette, schon aufgrund der fehlenden Routine, es brennt ja nichts mehr ab.

Aber schon nach sehr kurzer Zeit wird man sich schnell anpassen können. Bei dem genannten Verbrauch kommen Sie auf ca. 10ml Liquid pro Woche (10ml = € 3,95). Von Ihren Liquid sollten Sie immer 2-3 Flaschen auf Vorrat haben. So vermeiden Sie die Gefahr, sofern Sie der Tabak-Zigarette abgeschworen haben, wieder auf die herkömmliche Gewohnheit zurückgreifen zu müssen.

 

Vergleich e-Zigarette zur Tabak-Zigarette:

Ausgehend von 2ml pro Tag, 2 Verdampfer im Monat (Verschleißartikel), kommen Sie auf laufende Ausgaben im Monat von:

  • 30 Tage x 2ml = 60ml = 23,70 € (6x 10ml a 3,95 €)

  • 30 Tage x 2 Verdampfer = 5,90 € (a 2,95 €)

Monatliche Ausgaben ca. 29,60 €
30 Tage x 1 Schachtel Zigaretten a 5,- € = 150,- €

Mit dem elektrischen dampfen einer e-Zigarette sparen ca. 120,- € je nach Konsum monatlich ein. Die Anschaffungskosten für das Starter-Sets haben sich somit schnell wieder amortisiert.

 

Backe- oder Lungedampfen?

Sub-Ohmdampfen:

Von Sub-Ohm spricht man, wenn der Verdampfer einen Widerstand von unter 1 Ohm hat. Durch den geringen Widerstand der Heizspule (Draht) kann mehr Dampf generiert werden.

Sub-Ohmdampfen ist gegenwärtig ein sehr beliebter Trend. Führende Hersteller wie Joyetech, Kanger, Aspire und Smok haben deshalb ihre Produktpalette auch um Sub-Ohmprodukte erweitert. War Sub-Ohmdampfen vor geraumer Zeit nur den Selbstwicklern vorbehalten, ist dies jetzt einfach zugänglich in Form von fertigen Verdampfereinheiten und passende geregelte Akkuträger. Durch diese Marktentwicklung ist nun der sichere und einfache Einstieg in das Sub-Ohmdampfen geebnet. Die neuen Produkte überzeugen vor allem mit ihrer riesigen Dampfproduktion und einer sehr klaren Geschmacksentfaltung.

Sub-Ohmdampfen ist eine persönliche Entscheidung. Subjektiv berichten viele Dampfer von einer stärkeren Dampfproduktion und einem reinem Geschmack.

Beim Sub-Ohmdampfen fließen sehr hohe Ströme, die eine besondere Herausforderung an Akku, Akkuträger und Verdampfer darstellen. Es ist sehr wichtig, geeignetes Equipment zu benutzen und darauf zu achten, dass weder Akku noch andere Teile der e-Zigarette beschädigt sind, bzw. die Komponenten zueinander kompatibel sind.

Durch die erhöhte Dampfproduktion und den unter Umständen etwas heißeren Dampf berichten viele Dampfer, dass sie beim Sub-Ohmdampfen deutlich geringere Nikotinmengen benutzen, als bei höheren Widerständen. Wer neu im Sub-Ohmbereich ist sollte daher höchstens mit einem Nikotinanteil von 6mg/ml low (0,6%) beginnen. Dies ist dem höheren Liquidverbrauch der Sub-Ohmverdampfer geschuldet.

 

Mund – Lungedampfen:

Beim Mund zu Lunge (Backedampfen) ähnlich einer Tabak-Zigarette verbleibt der Dampf einen Moment im Mundraum. Diese Methode eignet sich besonders für Einsteiger oder Gelegenheitsdampfer. Verdampferwiderständen liegen dabei i.d.R. über 1 Ohm.

 

Direkt Lungedampfen:

Beim Lungedampfen (direkter Lungenzug) steht im Prinzip das gesamte Lungenvolumen zur Verfügung, allerdings passiert der Dampf den Mundraum ohne weiteren Aufenthalt. Das führt zu zwei verschiedenen Geschmackserlebnissen. Diese Methode wird meist beim Sub-Ohmdampfen angewandt, also mit Verdampferwiderständen unter 1 Ohm. Für diese Methode empfehlen wir einen Nikotinanteil von maximal 6mg/ml low (0,6%) im Liquid. Verdampfer mit Luftmengenregulierung (Air Control) können ggf. auch Mund zu Lunge gedampft werden.

 

Mein Shopping Tipp:

eroltec Vape Store -  e-Zigaretten - Liquids & Zubehör - Riesen Auswahl an Markenprodukten - Blitz Versand - Beste Kundenzufriedenheit

 

Die elektrische Zigarette und alle nikotinhaltigen Liquids sind nicht für Personen unter 18 Jahren, Nichtraucher, Schwangere, stillende Mütter und Personen mit Herz-Kreislauf- Erkrankungen geeignet.